Umwelt

Bewahrung von Gottes Schöpfung




"Mit Gottes Schöpfung achtsam umzugehen ist für Christen kein Hobby, sondern Auftrag.
Auf den ersten Seiten der Bibel lesen wir, wie Gott die Erde schuf und uns Menschen beauftragte:
'Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte'
(1. Mose 2,15)
Bebauen und Bewahren - beides gehört zusammen.
Indem wir die Schöpfung bewahren, geben wir unserer Freude am Schöpfer und am Geschaffenen Ausdruck.
Als Christen glauben wir, dass Gott seine Welt nicht aufgibt und dass uns seine neue Schöpfung erwartet.
Deshalb haben wir die Spannkraft, den alten Planeten Erde als Lebensraum für gegenwärtige und zukünftige
Generationen zu bewahren.
Die Freude an Gott und seinen Werken ist auch in dieser Arbeit unsere Stärke."

Rosemarie Wenner
Bischöfin der Evangelisch-methodistischen Kirche Deutschland
(Vorwort zur Beschaffungsordnung der Evangelisch-methodistischen Kirche)

Start

Organisationen

Kirchen
Initiativen
Umweltorganisationen
G-F-S
Zuletzt aktualisiert am 29.12.2013



Nachwort (Beschaffungsordnung der Evangelisch-Methodistischen Kirche)
"Gott hat uns gemeinsam mit aller Kreatur geschaffen.
Jesus Christus schenkt der ganzen Schöpfung neues Leben.
Gottes Geist weckt in uns das Verständnis und die Ehrfucht für alles Geschaffene.
Gottes Schöpfung zu bewahren und mit ihr achtsam umzugehen, war und ist schon
viele Jahre ein Anliegen unserer weltweiten Kirche:
'... Wir wollen uns für einen stärker ökologisch ausgerichteten und vom Prinzip
der Nachhaltigkeit bestimmten Umgang mit Gottes Schöpfung einsetzen, der zu einer
höheren Lebensqualität für alle führt'"
(Soziale Grundsätze der Evangelisch-methodistischen Kirche,
EmK-Forum 36, Medienwerk der EmK 2010, S. 12)



Und so übernehmen Sie gesellschaftliche Verantwortung